Sachstand Soforthilfen vom 24. März

Auf Bundes- und Landesebene werden bereits wichtige Maßnahmen zur finanziellen Soforthilfe umgesetzt. Der Bund hat ein Hilfspaket von 50 Milliarden Euro Soforthilfen als Zuschüsse für kleine Unternehmen, Selbständige und Freiberufler sowie einen Schutzfonds für größere Unternehmen verabschiedet. Alle Details zur konkreten Antragstellung folgen in Kürze. Weitere Informationen dazu finden Sie hier: https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Corona-Schutzschild/2020-03-19-Milliardenhilfe-fuer-alle.html

Auch Maßnahmen speziell zum Schutz von Mietern werden geprüft. In Ergänzung zu den angekündigten Hilfsprogrammen des Bundes hat das Land Schleswig-Holstein am 18.03.2020 ein 500 Millionen Euro Nothilfepaket auf den Weg gebracht. Dieses wird beispielsweise Zuschüsse von bis zu 10.000 € für Kleinstunternehmer, kleine Gewerbetreibende und Solo-Selbstständige in einer existenzbedrohlichen Wirtschaftslage beinhalten, aber auch Hilfsprogramme für sonstige Gewerbetreibende und Selbstständige. Es wird mit Hochdruck die entsprechende Richtlinie ausgearbeitet, um zeitnah schnelle und unbürokratische Lösungen für Betroffene möglich zu machen. Bund und Länder sind hierzu in enger Abstimmung.

 

Entsprechende Antragsformulare existieren in Schleswig-Holstein allerdings noch nicht, daher ist es aktuell auch noch nicht möglich, einen diesbezüglichen Antrag zu stellen. Die Hilfsprogramme sollen indes ab Mitte der Woche laufen. Es wird dann auf den Seiten des Landesportals weitere Informationen geben, auch und vor allem zur Antragsstellung. Weitere Informationen dazu finden Sie hier https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/I/_startseite/Artikel2020/I/200320_MP_Schutzschirm.html

 

Um die Auswirkungen für Unternehmer und Selbstständige abzumildern, gibt es aktuell außerdem folgende Hilfsangebote:
Die Landesregierung hat in einem ersten Schritt eine Sofort-Hilfe organisiert, insbesondere für Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU). Neben zinslosen Steuerstundungen durch das Finanzministerium hat das Wirtschaftsministerium zusammen mit den Förderbanken die Kredit-Angebote Angebote auf die aktuellen Bedarfslagen der Unternehmen neu ausgerichtet und eine Hotline mit konkreten Ansprechpartnern für die Betriebe eingerichtet. Mehr dazu finden Sie unter https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/VII/_startseite/Artikel2020/I/200313_InitiativeFinanzierung_Corona.html  .

 

Auch die Bundesregierung hat bereits Soforthilfen beschlossen. Mehr dazu finden Sie unter: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/coronavirus.html

 

Zusätzliches Informationsangebot:
https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/coronavirus_node.html

Dort finden Sie zu verschiedenen Themen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus fortlaufend aktualisierte Hinweise.

Quelle: Der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein, Staatskanzlei, Info-Team „Corona“