BeA Gruppe

Die Geschichte der BeA-Gruppe (Joh. Friedrich Behrens AG) könnte spannender nicht sein. 1910 als Handelsgeschäft für Kolonialwaren im Hamburger Hafen gegründet, ist sie heute ein Global Player für Befestigungssysteme. Schon in den frühen Jahren des Unternehmens gehörten Heftklammern aus eigener Herstellung zum Warensortiment. Nach dem zweiten Weltkrieg war nur noch wenig von der einst blühenden Firma geblieben: Ein paar Rollen Draht, eine Heftklammermaschine und eine Kundenkartei gehörten zum Bestand für den Neuanfang.

Als der frühere Mitinhaber Carl Backhaus den ersten Pressluftnagler aus den USA mitbrachte und ihn mit weiteren technischen Raffinessen ausstattete, legte er damit den Grundstein für die erfolgreiche Spezialisierung.

Für weitere Furore sorgte das Unternehmen bereits in den 1960ern mit einer damals revolutionären Idee der Mitarbeiterbeteiligung, bekannt als das Ahrensburger-Modell.

Heute arbeiten über 400 Mitarbeiter weltweit für die BeA-Gruppe – 150 am Standort Ahrensburg. Allein über zehn Prozent davon sind Auszubildende. Insgesamt erwirtschaftet das Unternehmen mit Befestigungsmitteln und -maschinen einen Umsatz von ca. 95 Mio. Euro. Im Maschinenbau, der Automobilindustrie und im Handwerk sind die Produkte mit dem blauen Logo eine bekannte und erfolgreiche Marke.

Am Firmensitz in der Bogenstraße befindet sich neben Produktion und Zentrallager auch das Herzstück von BeA – die Forschung & Entwicklungsabteilung. Ein 7-köpfiges Team kreiert hier die Befestigungsmaschinen von morgen. Geräuschärmer, schneller und effizienter, das sind die Kundenwünsche, denen sich die Ingenieure jeden Tag aufs Neue stellen.

Im Sommer 2014 soll ein neues Lagergebäude in Betrieb genommen werden. Die Kunden können damit noch schneller und effizienter beliefert werden.

Seit 1995 lenkt Tobias Fischer-Zernin als Alleinvorstand die Geschicke der BeA-Gruppe. Zusammen mit seiner Frau Suzanne hat er 2006 die Aktienmehrheit an der Joh. Friedrich Behrens AG übernommen.

Stand: Februar 2013

www.bea-group.com